Berichte > Partielle Mondfinsternis am 16.08.2008



Partielle Mondfinsternis am 16.08.2008

Der Mond wandert durch den Kernschatten und färbt sich rot. (Foto: Norbert Mrozek)
Der Mond wandert durch den Kernschatten und färbt sich rot. (Foto: Norbert Mrozek)


So konnte die Mondfinsternis in einem Teleskop beobachtet werden (Foto: Werner Volmer)
So konnte die Mondfinsternis in einem Teleskop beobachtet werden
(Foto: Werner Volmer)


Und so etwa mit dem bloßen Auge (Foto: Bernd Rafflenbeul)
Und so etwa mit dem bloßen Auge
(Foto: Bernd Rafflenbeul)

Auch die am Samstag, den 16.08.2008 stattfindende Mondfinsternis konnte von der Sternwarte Hagen aus beobachtet werden.

Da das Ereignis an einem Samstagabend ab 21.30 Uhr, quasi zur astronomischen "Primetime" stattfand, konnten wir zahlreiche Besucher an der Sternwarte begrüßen.

Beobachtet wurde die Mondfinsternis mit dem bloßen Auge oder mit einigen Ferngläsern, die auf der Beobachtungsterrasse ausgeteilt oder auch von einigen Besuchern mitgebracht wurden. Auch die Teleskope der Sternwarte waren auf den Mond gerichtet und die Verfinsterung unseres kosmischen Nachbars konnte in starker Vergrößerung beobachtet werden, wobei eine Mondfinsternis schon für das unbewaffnete Auge ein optischer Leckerbissen ist.

In der Zeit von 21.36 Uhr bis 0.45 Uhr MESZ wanderte der Mond durch den Kernschatten der Erde und leuchtete in einer leichten kupferroten Färbung, die aber leider nicht ganz so imposant zu beobachten war, wie bei einer totalen Mondfinsternis.

Die Sternwarte war zu diesem Ereignis in der Zeit von 21.00 Uhr bis 1.00 Uhr geöffnet. Da die Mondfinsternis schon direkt nach Mondaufgang begann, war der benachbarte Eugen-Richter-Aussichtsturm geöffnet und der Mondaufgang konnte von dort mit einer guten Horizontsicht beobachtet werden. Ab ca. 22.00 Uhr war er dann auch von den Beobachtungspunkten der Volkssternwarte zu sehen.

Parallel zur Mondfinsternis wurde den Besuchern auf der Dachterrasse der Sternenhimmel gezeigt. Die wichtigsten Sommersternbilder wurden erläutert und es wurde erklärt, wie man sich am Sternenhimmel orientieren kann.

Das Wetter war größtenteils gut, zeitweise zogen einige Cirruswolken über den Himmel, welche die Sicht leicht eintrübten. Da der Mond ja aber recht hell ist, war das kein großes Problem.

Die nächste Kernschattenfinsternis des Mondes, die von Mitteleuropa aus beobachtet werden kann, findet am 31.12.2009 statt. Dort wandert der Mond allerdings nur zu einem ganz geringen Teil durch den Kernschatten und verfinstert sich nur leicht an einer Seite. Die nächste totale Mondfinsternis ist dann am 15.06.2011. Der Beginn ist für uns allerdings nicht sichtbar, da der Mond zu Anfang noch unter dem Horizont steht und verfinstert aufgeht - auch ein interessantes Ereignis.



(c) Arbeitsgemeinschaft Volkssternwarte Hagen e.V. | Startseite | Kontakt | Impressum